Fan Orchester

Heute mal etwas ganz anderes.

Wer mich kennt weiß wahrscheinlich, dass ich Keyboard spiele. Ich begann damit mit 6 oder 7 Jahren und spielte 9 Jahre lang. Dann hängte ich die ganze Sache aus persönlichen und familiären Gründen an den Nagel. Die nächsten Jahre überkam mich alle 10 Monate mal wieder der Schub, dass ich zwei, drei Tage lang spielte, und danach mein Keyboard wieder unbeachtet stehen ließ. Seltsamerweise habe ich seit Beginn meines Studiums (Oktober 2010) wieder mehr Lust, „herumzuklimpern“. Und besonders seit diesem Jahr spiele ich wieder sehr begeistert, denn dieses Jahr entdeckte ich – passend zu meiner neuen Passion für britische TV-Serien wie „Sherlock“ und „Doctor Who“ – zwei Fan Orchester.

Ja, zwei Orchester. Von Fans gemacht. Und das ganze international.

Wie das funktioniert?

Nun, jeder meldet sich erstmal mit seinem Namen und seinen Instrumenten, die er spielt, (bzw. SängerInnen eben mit ihrem „Stimminstrument“) an. Danach bekommen alle ihre jeweiligen Noten für das nächste Stück, üben das ganze über einige Monate und spielen es schlussendlich ein. Die entstandenen Dateien schickt man an die Leiter des Orchesters, die alle Aufnahmen zusammenpacken, sodass ein orchestrales Stück entsteht.

Zuerst stieß ich auf das Sherlock Fan Orchestra, danach auf das Doctor Who Fan Orchestra, welches im Übrigen sogar das erste internationale Fan Orchester ist.

Unterstützt werden diese Fan Orchester von den Verantworlichen der Serie und den Komponisten der Soundtrackmusik, mit welchen die Orchester ja arbeiten.
Mitte August erschien das zweite Stück vom Sherlock Fan Orchestra und das erste Stück, in dem ich mitspielte: Pursuit

(Ich schaffte es hier leider nicht, ein Video mit einzureichen, aber nächstes Mal hoffentlich! :D)
Und heute, heute erschien das mittlerweile 5. Stück vom Doctor Who Fan Orchestra (ebenfalls das 1. Mal, dass ich hier teilnahm): The Impossible Astronaut (Suite)

(Hier reichte ich ein Video ein, es ist aber nicht mit reingenommen worden. Egal ^^)

Und ich merke immer wieder: Egal wie viel ich fluche, jammer, weine, schreie und manchmal an den Noten verzweifelt bin… es ist doch immer wieder ein verdammt tolles Gefühl, das fertige Stück zu hören und zu wissen: „Du hast da mit gemacht, du bist ein Teil davon.“

*stolz ist*


Doctor Who Fan Orchestra: Blogspot | Facebook | Youtube


Sherlock Fan Orchestra: tumblr | Facebook | Youtube

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s